Verfügungsgeschäft

Der Forfaitierungsvertrag (Verpflichtungsgeschäft) wird durch die jeweiligen Übertragungshandlungen (Verfügungsgeschäft) erfüllt:

Leistung

  • Wechsel
    • Wertpapierübergabe, mit Indossament, an den Forfaiteur
  • Buchforderungen und Leasingraten
    • Zession (Abtretung) der zu forfaitierenden Forderung an den Forfaiteur

Gegenleistung

  • Zahlung des Forderungskaufpreises an den Forfaitist
    • Tilgung Zug-um-Zug (Barkauf)

Normalerweise ist der Forfaitierungsvertrag als Transaktionsgeschäft nicht kündbar.

Drucken / Weiterempfehlen: