Verbreitung

Im 20. Jahrhundert erlangte die Forfaitierung eine gewisse Bedeutung:

  • Russland-Geschäfte (1930er-Jahre)
  • Getreidelieferungen von den USA in östliche Länder (nach dem zweiten Weltkrieg)
  • Grenzüberschreitende Investitionsgüterlieferungen (ab den 1960er-Jahren)
  • Verlängerung der Zahlungsfristen durch die Exporteure über die traditionellen 90 oder 180 Tage hinaus

Obwohl die „Forfaitierungs-Wiege“ in Zürich lag, spielt sich das „Forfaitierungs-Business“ heute in London ab.

Drucken / Weiterempfehlen: