Forfaitierungseinigung

Der Forfaitierungsvertrag kommt nach den Allgemeinen Bestimmungen des Obligationenrechts (OR 1 Abs. 1) durch den Austausch übereinstimmender Willenserklärungen zustande:

Annahme der Offerte (Option)

  • =   Abgabe „Forfaitierungszusage“, d.h. der zeitlich zweiten Erklärung (auch: „Ankaufszusage“, „Forfaitierungs-Bereitstellung“ oder einfach „Bereitstellung“)

Form

  • Primärmarkt
    • Meistens erfolgt die Annahme durch Gegenzeichnung und Rücksendung der Offerte
    • Informationen zu einem voll ausformulierten Forfaitierungsvertrag vgl. Forfaitierungsvertrag
  • Sekundärmarkt
    • Mündliche Abrede mit anschliessender schriftlicher Bestätigung (per Telefax)

Bereitstellungsprovision

  • Vorlauf
    • =   Frist, bis die Diskontpapiere vorliegen
  • Abgeltung der Risikoübernahme durch den Forfaiteur während der Vorlaufdauer
    • =   Bereitstellungsprovision (commitment fee)
    • Anwendung eines Prozentsatzes per Annum (p.a.)

» Weiterführende Informationen unter Forfaitierungsvertrag

Drucken / Weiterempfehlen: